Neubau einer Bewässerung für eine Apfelanlage

HAVELFRUCHT GmbH Glindow
  • Neubau einer Bewässerung für eine Apfelanlage
  • Neubau einer Bewässerung für eine Apfelanlage
  • Neubau einer Bewässerung für eine Apfelanlage
  • Neubau einer Bewässerung für eine Apfelanlage

Trotz einer flauen Marktlage bei den Äpfeln, setzt Thomas Giese das Projekt konsequent um.
Zunächst haben wir die Anlage anhand der anstehenden Wasser-Menge und Vordruckes aus der Havelwasserversorgung sorgfältig geplant und berechnet.

Durch den Einsatz unserer Grabenfräse ergab sich für den Bauherrn ein erheblicher Kostenvorteil. Das Gesamtgewicht der Maschine lässt den Transport auf einem PKW Trailer zu. Das spart Transportkosten auf einem LKW. Die Maschine selbst ist sehr robust und dank eines DEUTZ Dieselmotors mit ordentlich Kraft ( 38 Kw ) ausgestattet. Die Leistung ist bei einer Kettenbreite von 220 mm und 80 cm Grabentiefe bis zu 1.600 m Fräsleistung in 8 Stunden, hervorragend. Der Graben kann bei Bedarf, bis 1,60 m tief werden.

Die Kosten spielen bei jedem Projekt eine erhebliche Rolle. Neben den Gesamtkosten war für den Bauherren aber auch die Qualität der verwendeten Materialen und die Montage-Qualität , Zuverlässigkeit und Termintreue zur Auftragsvergabe ausschlaggebend!
Ein Preis der Auftraggeber und Auftragnehmer zufrieden stellt, ergibt sich aus Effizienz, Qualität und Zuverlässigkeit. Der Versuch, die Gesetze der Marktwirtschaft außer Kraft zu setzen, indem billig, im Sinne des Wortes gebaut wird, endet meist vor Gericht, oder für eine der beiden Seiten im Fiasko. Im schlimmsten Falle erfüllt das Projekt seinen Zweck nicht, damit hat der Bauherr Geld verloren und die Gewissheit an der falschen Stelle zu viel "gespart" zu haben!

Deshalb haben wir den Anspruch an uns selbst:

Hohe Qualität, Effizienz, und Zuverlässigkeit.

Besonders bemerkenswert an dieser Baustelle , bzw. bei der Firma Havelfrucht finden wir ............hier steht nicht nur die Ökonomie im Vordergrund sondern auch die Ökologie !

Das gesamte Feld wurde ringsum mit einer bunten Mischung an Gehölzen bepflanzt, ebenso wurden Hochsitze für Greifvögel und Insektenhotel`s installiert.

Dieser aktive Beitrag zur Ökologie und Umweltschutz ist Beispielhaft und zeigt, Ökonomie schliesst Ökologie nicht aus !