Beleuchtungsysteme

Lampen zur Belichtung im Gartenbau

Die Lichtqualität und Lichtmenge sowie der Tag-Nacht-Rhythmus haben entscheidenden Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen und Gemüse. Künstliches Licht ist deshalb entscheidend für den Gartenbau, weil die Anbauer die Phasen des Pflanzenwachstums verlängern und steuern können. Mit den Lampen für den Gartenbau sind Anbauer unabhängig von Tageslicht und können ihre Produktivität verbessern.

 

LED-Licht: Wird es zukünftig im Produktionsgartenbau angewendet?

LED sind in aller Munde, auch im Gartenbau. Voller Erwartungen kamen daher etwa 130 Besucher am 5. Februar zu einem Seminar mit dem Titel „LED-Belichtung im Gartenbau“ in die Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau nach Bad Zwischenahn. Im Rahmen eines EDR-(Ems-Dollart-Region)-Projektes, dass die LWK Niedersachsen zusammen mit dem holländischen Züchtungsunternehmen Vandijke Semo BV aus Scheemda durchführte, wurde das Seminar als abschließende  Informationsveranstaltung gemeinsam mit der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau Hannover-Ahlem angeboten. In einem mit vielen Informationen gefüllten Programm wurden alle relevanten Themen zur LED-Belichtung im Gartenbau, angefangen von der energetisch-technischen Betrachtung der Systeme bis hin zu detaillierten Reaktionen der Pflanzen auf blaues, grünes oder rotes Licht, angesprochen.

Die Frage, ob LED-Licht das Licht der Zukunft in der gartenbaulichen Produktion wird, stand dabei als zentrale Frage im Mittelpunkt der Diskussionen. Die hohen Erwartungen der Besucher aus Gartenbaubetrieben, Versuchs- und Forschungseinrichtungen, der Beratung sowie der Lampenindustrie an die neue Lichttechnik konnten sicher nicht ganz erfüllt werden. Relativ schnell wurde deutlich, dass im Gegensatz zu der rein physikalischen Beurteilung bisher vergleichsweise wenig Wissen über die Pflanzenreaktionen bei unterschiedlichen Lichtfarben existiert. Obwohl in den letzten Jahren viel geforscht wurde, sind die Ergebnisse sehr vielfältig und zum Teil widersprüchlich. Überraschend war für den ein oder anderen sicher auch, dass moderne Hochleistungs-LED-Belichtungssysteme kaum effizienter mit der Energie umgehen als die bisher im Gartenbau genutzten Leuchtstofflampen oder Gasentladungslampen. Auch bei LED-Leuchten ist die Wärmeabgabe (60-65 %) noch deutlich höher als die Lichtausbeute (35-40 %). Einig war man sich in der Aussage, dass LED-Systeme zwar mittlerweile hinsichtlich Technik und Konstruktion gut einsetzbar, die Investitionskosten aber noch viel zu hoch sind. Im Vergleich zu herkömmlichen Systemen liegen die Kosten derzeit etwa bei dem Fünffachen.

Dennoch scheint sicher, dass auch im Produktionsgartenbau in naher Zukunft die eine oder andere pflanzenbaulich vorteilhafte und ökonomisch sinnvolle LED-Anwendung zu finden sein wird.

Quelle: Landwirtschaftskammer Niedersachsen